Am Sonntag den 16.11.2014 gab es im Sportpark Gehlsdorf gleich zwei Rugbyspiele zu erleben. Zahlreiche Zuschauer nutzten die Gelegenheit, um diesen kühlen Novembernachmittag sportlich zu verbringen. Sicherlich war das Auftaktspiel der Junior Elche auch ein Grund dafür. Leider konnten die großen und kleinen Elche nur an Erfahrung gewinnen und unterlagen ihren Gästen mit 00:58 und 05:50 Punkten.

Bereits um 12:30 Uhr warf der Rostocker Rugbynachwuchs sein Glück in die Waagschale. Für zwei mal 15 Minuten ging es auf einem etwas verkleinerten Spielfeld heiß her. Das Recht des ersten Angriffs hatten die Gäste aus Laage, die Verteidigung der Rostocker hielt diesem zunächst auch gut stand. Nach einigen harten aber fairen Aktionen zeigte sich jedoch die Unerfahrenheit der Junioren. Es kam zu einigen Stellungsfehlern in der Abwehr, so dass die laufstarken Gegner gleich mehrfach die Abwehr umliefen und erfolgreich im Malfeld ablegen konnten. Die Elchkitze ließen jedoch den Kopf nicht hängen und setzten mehrfach mit gutem Angriffsspiel und starken Tacklings die Gäste von der Recknitz unter Druck. Ein hart erarbeiteter Versuch belegte dies schließlich auch. „Jungs ihr habt zwar nicht gewonnen, aber ich bin trotzdem sehr stolz auf euch. Es war euer erstes Spiel und die richtigen Ansätze in Angriff und Verteidigung waren deutlich zu sehen. Einige eurer Tackles waren sogar fernsehreif, “ motivierte der mittlerweile heisere Jugendtrainer Jan Seyfarth sein Team nach dem Abpfiff.

Im Anschluss ließen es die großen Elche indes erneut an Entschlossenheit fehlen. Lediglich in den angeordneten Gedrängen konnten sie an die Leistungen des letzten Auftrittes gegen den HSV (31:12) anknüpfen. Diese Stärke nutzte allerdings nur wenig, da bereits wenige Meter später die ersten Fehler zu Ballverlusten führten. So waren es die Gäste aus St. Pauli die von Anfang an das Spiel dominierten. Die engagierten Motivationsversuche des Stürmers Philipp B. Kugler in der Mitte der ersten Halbzeit konnten daran auch wenig ausrichten: „Leute das ist unser Platz, haut euch voll rein!“ Die Jungs der RSG MV erhielten einmal mehr eine Lehrstunde im Rugbysport. Schließlich stand es gegen die Hausherren zum Schlusspfiff 00:58.

„St. Pauli hat zu Beginn einmal kurz Stärke bewiesen und ihr lasst euch gleich so beeindrucken. Leute die wären zu stoppen gewesen, “ wertete Spielertrainer André Goeda die Partie nach Abpfiff in der Umkleidekabine kurz aus. Trotz unvorteilhafter Voraussetzungen bewies Andreas Rohde immer den Überblick und setzte die Elbstädter stets unter Druck, wo es nur ging. Dieser beispielhafte Einsatz ist es, der ihn aus Rostocker Sicht als den Leistungsträger dieses Spieles hervorhebt. Abschließend bleibt leider nur festzustellen, dass der Nachwuchs an diesem Sonntag wesentlich mehr Biss bewies und im Training noch einiges zu verbessern gilt.