Am Sonntag emfingen die Randhamburger der SG Jesteburg/Exiles die Rugbyspielgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern (RSG MV) bei bestem Sommerwetter in der Nordheide zum Auftakt der Verbandsligasaison 2017/18. Beide Teams hatten mit einer kurzen Saisonvorbereitung und diversen Ausfällen aufgrund der Sommerferien und privater Verpflichtungen zu kämpfen, so dass vor Spielbeginn keine Mannschaft als Favorit auszumachen war.

Die RSG MV reiste mit Spielern aus Greifswald, Wismar und Rostock nach Hamburg und wie aus der letzten Saison gewohnt, erwartete der Rostocker Trainer Constantin Sommer einen verfahrenen Start in die Partie aufgrund der fehlenden Spielpraxis und der mangelnden Absprache innerhalb der einzelnen Mannschaftsteile. Doch mit dem Anpfiff durch den souveränen Schiedsrichter machte die RSG MV Druck von Beginn an.

Die Hausherren hatten sich noch gar nicht richtig aufgestellt, da wurden sie auch schon energisch angegriffen und in ihre Hälfte zurückgedrängt. Es war folglich nur eine Frage der Zeit, bis die RSG eine Lücke in der Hamburger Verteidigung fand und zum umjubelten Versuch durch Leo Stölting zum 5:0 ablegen konnte. Die fällige Erhöhung vergab Verbinder Robin Holinski leichtfertig. Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild. Die RSG griff konsequent an und die Jesterburger verteidigten mit Mann und Maus.

Nach zwanzig Minuten konnte erneut Leo Stölting, der später zum Mann des Spiels erkoren wurde, die Abwehr der Gastgeber zum 10:0 überwinden. Den Erhöhungskick verwandelte Holinski diesmal sicher zum 12:0. Mit dieser komfortablen Führung im Rücken schalteten die Gäste aus MV kurz einen Gang zurück und ließen die Jesteburger wieder ins Spiel kommen. Im Anschluss an ein Gedränge wurde der Ball schnell und konsequent auf den Flügelläufer der Hausherren gespielt, welcher dann nahezu ungehindert im Malfeld der RSG MV zum 12:5 Halbzeitstand ablegen konnte.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine packende Partie auf Augenhöhe. Beide Teams zeigten sich stark in den Standards und konsequent in den Kontaktsituationen. Die RSG konnte durch zwei Strafkicks drei Punkte durch Holinski sowie drei weitere Punkte durch Kapitän Tore Dwars erzielen. Allerdings kamen die Hamburger durch zwei schnelle und sehenswerte Versuche noch einmal auf 18:15 heran.

Zehn Minuten vor Spielende machte Spielertrainer Constantin Sommer mit seinem ersten Versuch im Dress der RSG überhaupt den Sieg der Männer aus M-V klar. Nach mehrfachen Angriffswellen auf das Jesteburger Malfeld wurde das Engagement der RSG durch den Rostocker Coach belohnt. In den letzten Minuten wollten die Gäste dann sogar mit einem weiteren Versuch den möglichen Bonuspunkt holen. Doch die gute Defensive der Hausherren ließ keine weiteren Punkte zu, sodass es am Ende zu einem verdienten 23:15 Auswärtssieg reichte.

Nach Spielende zeigte sich Kapitän Tore Dwars mehr als zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir wussten nach der kurzen Vorbereitung und den vielen Ausfällen nicht so recht, wo wir sportlich stehen. Doch die Jungs haben heute toll gekämpft und wirklich über weite Strecken – besonders in der ersten Halbzeit – das Spiel dominiert. Wenn wir weiter so motiviert und ab und an noch cleverer spielen, können wir diese Saison auch in der Tabelle weiter nach oben schauen.“

Für die RSG spielten: Schrader, Salazar, Reimann, Thöl, Bellin, Gierenz, Stölting, Jacker, Demblon, Holinski, Dwars (c), Ohloff, Sommer, Kleemann, Fandrich, Goeda, Rohde, Dieckmann.